Der Kaffee, die Stadt und die Welt

Projekt: Der Kaffee, die Stadt und die Welt. Eine Ausstellung zum Konzept der Städtekaffees. | Kunde: Eine Welt Netz NRW und ELAN, Entwicklungspolitische Landesnetzwerke aus Rheinland-Pfalz | Text und Konzept: Helge David | Gestaltung: Christian Bauer, Das Gestaltungsbüro, Düsseldorf | Englische Übersetzung: Ted Green

Projektbeschreibung:

Die Ausstellung wird aufgebaut

Die Ausstellung zeigt das faire Grundprinzip der Städtekaffees. In den Anbauländern wird der Kaffee zu einem fairen Preis von ausgesuchten Partner-Kooperativen erworben. Initiativen, Weltläden oder Vereine bringen dann in ihrer Stadt einen eigenen Kaffee auf den Markt, wie den Fairmaster in Hamburg, die Berliner Bohne oder im Zusammenschluss einer Region die Rheinische Affaire oder Der Pott kocht fair im Ruhrgebiet. „Lokale Identität und globale Verantwortung” sollen gestärkt werden.  Die Kaffeebauern erhalten einen gerechten Lohn für ihre Arbeit. Und wir können den qualitativ hochwertigen Kaffee genießen. Genuss und Gerechtigkeit. Das ist fair. Und dieses Prinzip will die Ausstellung vermitteln und zum Mit- und Nachmachen anregen.

Die Ausstellung stellt das Konzept der Städtekaffees für ein internationales Publikum vor: in deutsch und englisch.

Die Zotter-Schokolade zur Ausstellung der Städtekaffekampagne "Die Rheinische Affaire"

Die Zotter-Schokolade zur Ausstellung der Städtekaffekampagne "Die Rheinische Affaire"

Stichworte: ,

Kommentare