In den Pilzen. Bericht aus dem Walde

_ Portrait _

Im Oktober gingen wir in den Wald, um Pilze zu suchen. „Lasst uns ausschwärmen!” sprach Meister Müller im Walde, der Freund des Pilzes, Vater eines Freundes (eines Masters of Divinity, aber das nur am Rande) und sprang davon. Plötzlich stehen wir allein im Wald, von ferne Stimmen, unter feuchtem Blattwerk Pilze, morsches Knacken. Wie war das noch mit Hänsel und Gretel?

Fliegenpilz

Fliegenpilz

Aber der Herr ist groß und gnädig, alle finden ihren Weg zurück und mit ihnen die reiche Ernte. Der Meister prüft, zerreibt, schneidet an, fühlt, riecht und schmeckt. Er sortiert in Blitzesschnelle, Richtige und Falsche, Essbare und Giftige, darunter gemeine Doppelgänger.
Dann in atemlosem Tempo zurück in den Wald, der Meister voran, ein Flaneur rapide auf der Jagd nach der Krausen Glucke, im Dunkel, im Nebel oder scheint die Sonne? Einerlei: Körbe um Körbe von Pilzen finden ihren Weg aus dem Wald in die gutbürgerliche Küche, wo der Mann ohne Magen das Zepter schwingt. Durch die Pfannen und Töpfe wandern nacheinander Nebelgrauer Röteltrichterling, Perlpilz, Zitronentäubling, Parasol und Hallimasch. Stunden später erst gehen wir heim, versöhnt mit dem Herbst, satt und glücklich.

knoblauchschwindling

knoblauchschwindling

Violetter Rötelritterling & Co

Meister und Pilz

Meister und Pilz

Stichworte: , , , , ,

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein um zu kommentieren.